Digitalisierung von Anlagenkomponenten per Funk

Komponenten für Industrieanlagen wie etwa Schleusen, Weichen oder Dosiermodule müssen gewartet und instand gesetzt werden. Zeppelin Systems hat zusammen mit IK Elektronik dafür ein neuartiges Digitalisierungskonzept zur Optimierung der entsprechenden Prozesse entwickelt. Connect besteht aus einer App und mehreren Komponenten. Die App unterstützt Wartungsmonteure und Servicetechniker aktiv im Arbeitsalltag. Auf einem Tablet oder Smartphone können die jeweiligen Anlagenkomponenten automatisch und eindeutig identifiziert werden. Um das zu ermöglichen, werden die Anlagenkomponenten mit einem Transpondermodul ausgerüstet, das über ein Gateway via Bluetooth mit dem Tablet oder auch perspektivisch mit dem Smartphone des Wartungsmonteurs oder Servicetechnikers kommuniziert.

Auf dem mit der Anlagenkomponente verbundenen Transponder befindet sich ein Speicher mit Informationen sowie Sensoren für Vibration, Schock und Temperatur zur Überwachung des Transponders selbst und der Anlagenkomponente. Die App fragt diese Informationen vom Transponder via Bluetooth Funk ab und gleicht sie mit einer Datenbank ab, in der alle Anlagenkomponenten erfasst sind. So können Spezifikationen, Ersatzteillisten, Anweisungen zur Inbetriebnahme, Bedienung, Wartung und Serviceintervalle angezeigt werden.

Connect von Zeppelin mit Komponenten made by IK Elektronik

Über das Gateway wird der Transponder mit Spannung versorgt. Optional steht auch ein Batteriemodul zur Verfügung, das eine Lebensdauer von 6 Jahren erreicht. Das Gateway verfügt über eine Ethernet-Schnittstelle, über die auch eine direkte Anbindung des Transponders und damit die Auswertung der Sensordaten möglich ist. Transponder und Gateway werden von IK Elektronik entwickelt und geliefert.

Connect von Zeppelin Systems ist ein smartes Hilfsmittel um Typenschilder zu digitalisieren und ersetzt Papierformulare für Wartung und Service!

Weitere Pluspunkte von Connect:

  • Die Informationen können nicht nur ausgelesen, sondern via App auch ergänzt oder geändert werden.
  • Die Lösung funktioniert unabhängig vom Komponentenhersteller und der Anlage.
  • Bei einer Speisung des Transponders mit Batterie vereinfacht sich die Installation bei langer Lebensdauer.
  • Die Sensoren erkennen mögliche Beschädigungen der Transponder.
  • Das System ist für die ATEX-Schutzzone 1/21 einsetzbar.

(Bilder und Video: Zeppelin Systems, Stoll von Gati)

Weitere Informationen und Kontakt

Experte bei IK Elektronik:
Jens Riedel
Email an Jens
Mehr Informationen Zeppelin Systems Webseite